Chessies sind keine Labradore

Die Wahl eines ChesapeakeSo sehr ich auch diese Rasse liebe, so bleibt meine Grundregel: Chessies sind keine Labis oder Goldens.

OK, sie tun fast die gleichen Dinge wie die anderen Retriever, aber sie haben auch einen sehr verschiedenen Charakter, der sie von den anderen Rassen unterscheidet. Chessies werden auf alles aufpassen und es bewachen, was sie für ihren Besitz halten. Dies können erlegte Vögel sein, Raum um den Besitzer, den Zwinger, Dinge des Besitzers und so weiter...

Eine frühe Sozialisierung, sowohl mit Personen wie auch Hunden, ist Pflicht. Alle diese Erfahrungen sollten positiv sein, damit der Hund nichts Schlechtes mit Hunden oder Leuten verbindet.

Wir machen es unseren Hunden auch sehr klar, daß WIR das Rudel anführen. Mit Chesapeakes ist dies Pflicht. Wenn nicht wird Ihre Autorität in Frage gestellt und sie werden über kurz oder lang Probleme bekommen. Chessies sind dafür bekannt die Hierarchie in Frage zu stellen und deshalb muß Ihre Vor-Rangstellung konsequent klargestellt werden.

Dies sollte jedem klar und einleuchtend sein und nur ein Narr wird grobe Fehler machen ... Aber ich wollte es nur noch einmal jedem sagen, der ein neuer Besitzer werden will.

Bild: Cider versucht sich aus einem "Sitz" Befehl rauszumogeln. Sie müssen fest entschlossen und konsequent sein, wenn Sie den Respekt ihrer Chessies erlangen wollen.

top